top of page

Mutig sein und langfristiges Glück wählen: Wie ich meine schädliche Beziehung überwunden habe

Hallo meine Liebe,


heute möchte ich mit euch über ein Thema sprechen, das viele von uns kennen: das Aufschieben von Dingen, die uns langfristig glücklich machen könnten.

Ich habe das so einen Spruch im Gedächtnis und sicherlich ist er so nicht mehr ganz korrekt, aber die Kernbotschaft ist:

"Vor dem, wovon Du am meisten wegläufst, ist das, was Du am Dringendsten benötigst."

Und das könnte nicht wahrer sein, besonders wenn es um Beziehungen geht. Wie oft haben ich mich schon in einer Situation wiedergefunden, in der ich wusste, dass etwas nicht mehr richtig ist? Vielleicht kennst Du das Gefühl aus einer Beziehung, in der Du ständig verletzt wirst, aber aus Angst vor der Einsamkeit bleibst Du lieber und flüchtest Dich in kurzfristige Glücksmomente - Immerhin sind da ja die glücklichen Zeiten.


Das Problem ist, dass wir uns oft mit Ausreden davon abhalten, das zu tun, was wir eigentlich wissen, dass wir es tun sollten. Vielleicht denken wir, dass wir uns nicht alleine durchschlagen können oder dass es einfacher ist, in der gewohnten Unzufriedenheit zu bleiben, als das Ungewisse zu erkunden.


Aber hier ist die Wahrheit: Indem wir vor dem weglaufen, was uns am meisten Angst macht, halten wir uns selbst davon ab, langfristiges Glück zu finden. Statt uns in einer schmerzhaften Beziehung zu verlieren, sollten wir den Mut finden, uns der Wahrheit zu stellen und uns selbst zu priorisieren.


Warum blieb ich also in dieser Beziehung?


1. Ich hatte Angst!

Angst vor dem Unbekannten und die Vorstellung, alleine zu sein, war beängstigend, ich wollte einen Partner an meiner Seite, der da ist. Dass er so oft gar nicht da war, ist mir zu dem Zeitpunkt nicht aufgefallen. Aber denk daran, dass du stark und fähig bist, auf eigenen Beinen zu stehen.


2. Meine Komfortzone war ziemlich kuschelig und warm.

Auch wenn es in einer schädlichen Beziehung unbequem ist, war es immer noch besser, als irgendwas zu verändern. Die Angst vor Veränderung hat mich zurückhalten, innerhalb des Chaos wars ordentlich, zumindest wenn kein Sturm wütete.


3. Mein Selbstwertgefühl war defacto nicht vorhanden.

Manchmal denken wir, wir verdienen nicht mehr. Aber du verdienst Liebe, Respekt und Glück. Du bist es wert.



Wie fand ich also den Mut, um dort rauszukommen?


Selbstreflexion: Nimm dir Zeit, über Deine Gefühle nachzudenken und was Du wirklich verdienst. Es geht dabei um Dich, denn Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben.


Unterstützung suchen: Teile deine Gedanken mit Freunden oder Familie. Manchmal hilft es, von außen Input zu bekommen. Und ja, sie stecken alle nicht in der Gleichen Situation, aber genau darum geht es. Ich selbst habe nicht mehr gesehen, was schädlich für mich war, ich war zu nah dran und meine Gefühle waren zu groß. Es war trotzdem wichtig, dass sie immer offen und ehrlich mit mir auch über ihre Wahrnehmung gesprochen haben.


Kleine Schritte gehen: Du musst nicht alles auf einmal ändern. Kleine Schritte in Richtung Veränderung können einen großen Unterschied machen. Vorallem dauert das Ganze! Von einer leisen Ahnung, dass etwas schiefläuft, bis zur schlussendlichen Realisierung, dass in der Beziehung etwas ganz gewaltig schiefläuft, kann dass durchaus Wochen, Monate oder sogar Jahr dauern. Ich hatte viel Hilfe und es war dennoch ein weiter weg zu gehen.


Professionelle Hilfe: Ein Coach kann dir helfen, deine Ängste zu überwinden und klare Ziele für dein Glück zu setzen. Wo auch immer Du stehst, es gibt Menschen, die können und wollen dir Helfen, dazu musst Du diese Hilfe allerdings annehmen.


Und jetzt bin ich den nie endenden Streit los, das Gedankenkarusell, die schlaflosen Nächte, die unendliche Traurigkeit. Ein Partner kann niemals all diese Gefühle hervorrufen, ich war es selbst, die diese Gefühle zugelassen hat und sie innerhalb der Beziehung da sein hat lassen, er hat davon nichts gemerkt. Ich bin es, die für mein Leben zuständig ist, und genauso bist Du für deine Gefühle verantwortlich, sie zu ändern liegt an Dir und ich weiß es ist so schmerzhaft.

Es erfordert Mut, der Angst zu begegnen, aber der Weg zu langfristigem Glück beginnt mit dem ersten Schritt. Aber ich weiß du schaffst das, weil Du genau jetzt auch schon so viel Kraft aufbringst. Du verdienst eine erfüllende Beziehung und ein Leben, das dich glücklich macht. Trau dich, den Weg zu wählen, der dich wirklich erfüllt.


Alles Liebe,

Deine Eugenie 🌟




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page